Nachrichten aus den Dortmunder Boxringen:

Torsten May

Box-Olympiasieger Torsten May Gasttrainer beim DBS 20/50

Der Dortmunder Boxsport 20/50 führt vom 29.August bis 26.September in der Turnhalle der Tremonia-Schule, Lange Str.84, 44137 DO (Nähe Westpark), seinen 47. Kostenlosen Boxlehrgang für 10 bis 18-jährige durch.

Am ersten Trainingstag gibt der Amateur-Weltmeister von 1991 und Olympiasieger von 1992 Torsten May von 18:30 bis 19:30 Uhr einen Einblick in das umfangreiche Boxtraining.
Boxen ist Kampf und kein Spiel, werden alle Teilnehmer feststellen.
Der Lehrgang beinhaltet Gymnastik, Muskeltraining, Boxübungen, Gerätearbeit, Selbstverteidigung und Stressabbau.
Jeder Teilnehmer erhält am Schluss eine Urkunde und ein persönliches Sport-Foto. Es können auch Mädchen daran teilnehmen.
Das Training leiten Cihan Özdemir und Hilfstrainer Vasili Gherta.

Boxer geben einen Einblick in die Boxkunst

Im Rahmen der IDV (Tag der Vereine, Beginn 14:15 Uhr) geben die beiden Boxsportvereine Dortmunder Boxsport 20/50 und das Boxteam Dortmund im Schulte-Witten-Park in DO-Dorstfeld, Wittener Str. 15, am Samstag, dem 24.August 2019, von 16:00 – 17:00 Uhr, einen Einblick in das umfangreiche Boxtraining.

Die beiden Boxsportvereine, die schon mehrmals gemeinsam aufgetreten sind, beherrschen das Schautraining. Die Boxtechniken und die gekonnte Pratzenarbeit werden die Zuschauer begeistern.

Schüler ab 10 Jahre, die Lust haben, können sich am Training beteiligen.

Der Zeitrahmen

  • 14:15 Begrüßung Olaf Meier/Ralf Stolze
  • 14:30 Gesang  MGV 1858
  • 15:00 Tanz u. Parodien  Fidelitas
  • 15:30 Tanz So fast as düörpm
  • 16:00 Boxen

Für die Zuschauer wird außerdem ein Schminkstand sowie weitere Show- und Tanzeinlagen geboten.


Schauspieler Joe Bausch

Schauspieler Joe Bausch besucht die DBS-Boxer

Am Mittwoch, dem 28.8.2019, Beginn 19 Uhr, führt der Dortmunder Boxsport 20/50 in seinem Vereinslokal „Haus Puschnik“ seinen 151.Prominenten-Stammtisch durch. Ehrengast ist der bekannte Schauspieler, Arzt, Autor und Hörbuch-sprecher Joe Bausch.

Der vielseitige Schauspieler Dietmar Bär , der mit Bausch schon viele Tatortfilme gedreht hat, hat den Kontakt hergestellt.

Bär war selbst schon Ehrengast des rührigen Boxsportvereins und ist Besitzer des Goldenen-Ehrenhandschuhs. Boxsportförderer Werner Wirsing-Lüke hat damals für Bär den Stammtisch in den Räumen seiner Firma ausgerichtet.

Neben seinem beruflichen und schauspielerischen Werdegang wird Bausch sein neues Buch „Gangster Blues“ vorstellen. Die Boxsportfreunde hören gespannt zu und stellen interessante Fragen. Es werden wie immer zwei schöne Stunden im Kreise vieler Freunde.

Boxsportler Helmut Gerber gestorben

(c) DBS 20/50

Das ehemalige Vorstandsmitglied des Dortmunder Boxsport 20/50, Helmut Gerber, ist am letzten Dienstag (9.7.) im Alter von 79 Jahren verstorben.

Gerber war für den Boxring 50 Dorstfeld von 1953 bis 1963 aktiv. Er bestritt 100 Kämpfe, von denen er 96 gewinnen konnte. 1957 und 1958 war er Westfalenmeister im Mittelgewicht sowie 1958 und 1959 Deutscher Polizeimeister und 1960 Mitglied des Deutschen Olympiakaders. Von 1959 bis 1961 bestritt er mit der Deutschen Box-Nationalstaffel einige Länderkämpfe. Sein Dorstfelder Vereinstrainer war der bekannte Berufsboxer Willi Fanzlau.

Der ehemalige aktive Polizeibeamte im Verkehrsdienst wurde 1972 zu den Olympischen Spielen nach München eingeladen. Mit mehreren Dortmunder Polizeibeamten mit sportlichen Ambitionen, Sportsoldaten und Sportfunktionären bildeten sie einen zivilen Ordnungsdienst, der möglichst diskret die internationalen Gäste schützte und betreute.

Viele Jahre danach hat er regelmäßig am Seniorentraining des DBS 20/50 teilgenommen. Der DBS-Goldnadelträger war bei allen Sportfreunden beliebt und gern gesehen. Mit dem Tod Gerbers verliert der Traditionsverein einen treuen Freund und Anhänger des Amateurboxsports.

Gerber, der 55 Jahre mit seiner Ehefrau Doris verheiratet war, hinterlässt einen Sohn und  drei Enkelkinder.

Prominenter Besuch beim Jubiläumsstammtisch des Dortmunder Boxsport 20/50

Seinen 150.Prominenten-Stammtisch führte der DBS 20/50 am letzten Mittwoch (29.05.) in seinem Vereinslokal Haus Puschnik in DO-Hombruch durch. Seit über 30 Jahren führt der Traditionsverein, der in diesem Jahr 100 Jahre alt wird, aber immer jung geblieben ist, diesen besonderen Stammtisch durch.

Die beiden besonderen Ehrengäste Heiko Wasser(RTL-Formel 1 Fernseh-Kommentator) und Andreas Heiermann (erfolgreicher Unternehmer und Chef der BVB 09 Handball 1.Bundesligadamen) begeisterten mit ihren Ausführungen die zahlreichen Zuhörer. Die Erzählungen wurden durch viel Beifall unterbrochen.  
Die DBS-Vorstandsmitglieder Dieter Schumann, Mathias Burchardt , Peter Piira und Vereinsarzt Dr. Bernd Schultz konnten mit Olympiasiegerin Ursula Happe, Paralympic-Siegerin Conny Dietz,  dem Weltmeister u. Olympiasieger im Amateurboxen Torsten May mit seiner Gattin Ramona, Mehrfach-Leichtathletik Senioren-Weltmeister Klemens Wittig, Schriftsteller Heinrich Peuckmann, den Ex-Profiboxern Manfred Schlesinger und Heinz Düsing sowie Hombruchs Bezirksbürgermeister Hans Semmler weitere prominente Gäste begrüßen. Jubiläumsgrüße kamen von Ex-Box-Weltmeister Henry Maske, dem Schauspieler Henning Baum, Ex-WDR-Redakteur Jürgen Hoppe, Karikaturist Klaus Pfauter u. DBS-Ehrenhandschuh-besitzerin Elisabeth Brand.
Der DBS 20/50, der diesen besonderen Stammtisch seit 1985 durchführt, konnte bisher 175 besondere Ehrengäste begrüßen. 49 aus der Kultur, 22 Politiker, 35 aus der Wirtschaft und 69 bekannte Sportler und Trainer.
Auch beim letzten Stammtisch waren es wieder zwei schöne Stunden im Kreise vieler Freunde.
Nach einem dreifachen „Ring frei“ stellte man sich am Schluss gemeinsam zum Bild.

Teilnehmer des 150. Stammtisches (Quelle: DBS 20/50)

Jubiläumsstammtisch des Dortmunder Boxsport 20/50

Am 29.Mai 2019, Beginn 19:00 Uhr, führt der DBS 20/50 in seinem Vereinslokal "Haus Puschnik", Groten-bachstr.48, in 44225 DO-Hombruch, seinen 150.Prominenten-Stammtisch durch.

Heiko Wasser (links) und Andreas Heiermann (BVB-Damen-Handball-Abteilungsleiter) (Quelle: DBS 20/50)

Die besonderen Ehrengäste sind Heiko Wasser, Kommentator der Formel-1 Rennen bei RTL und der erfolgreiche Geschäftsmann und Chef der BVB-Bundesliga Handballdamen Andreas Heiermann. Beide werden ber ihren Beruf und die vielseitigen Hobbys erz„hlen. Die Boxsportfreunde hören gespannt zu und stellen interessante Fragen.

 

Schon über 33 Jahre veranstaltet der Traditionsverein dieses anerkannte Vereinsevent. Über 175 bekannte Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport waren schon Gäste des agilen Boxsportvereins. Der Amateur-Boxweltmeister und Olympiasieger Torsten May, ein Boxsportfreund des Vorsitzenden, hat sein Kommen zugesagt. Besonders freut es den DBS-Chef, dass der erste Stammtisch-Ehrengast von 1985, die Rennreiterin Petra Faulstich, ihre Teilnahme signalisiert hat. Auch Ursula Happe, Ehrenmitglied des DBS 20/50 und wird wieder dabei sein. Sie hat bisher die meisten Stammtische besucht und ist immer wieder ein gern gesehener Gast. Liedermacher und Kabarettist Fred Ape wird das neue Vereinslied vorstellen.

 

Viele prominente Persönlichkeiten kamen als Fremde und wurden Freunde und Förderer des Dortmunder Vereins.Jeder Ehrengast erhält eine Stammtisch-Schmuckurkunde und weitere Boxsportutensilien.Es ist immer wieder ein schöner Abend im Kreise vieler Freunde.

 

 

DBS-Kampfrichter Udo Saß hängt die Boxhandschuhe an den Nagel

WABB-Präsidentin Gabriele König, Kampfrichter Udo Saß u. DBS-Geschäftsführer Mathias Burchardt. (Quelle: DBS20/50)

Udo Saß, ein verdienter Kampfrichter, hat am 27.April 2019 seinen letzten Einsatz gehabt. Als Zeitnehmer bei der Nachwuchsveranstaltung seines Vereins schlug er den Gong zum letzten Mal.

Die Präsidentin des Westfälischen Amateur-Boxverbandes, Frau Gabriele König, zeichnete den bekannten Kampfrichter mit einer Ehren-Urkunde aus. Saß kann auf eine erfolgreiche Kampfrichtertätigkeit zurückblicken. Nach seiner aktiven Zeit legte er 1973 die Punktrichterprüfung ab. 1976 kam die Ringrichterqualifizierung dazu. 1990 erhielt er die Internationale Kamprichter-Lizenz. 30 internationale Einsätze und ebensoviele Nominierungen bei Deutschen Meisterschaften stehen in seinem Rekordbuch.
Insgesamt hat Saß über 1000 Einsätze, davon 250 in der Box-Bundesliga, absolviert. Der DBSler war stets ein objektiver dritter Mann im Ring. Die Gesundheit der kämpfenden  Boxer stand immer im Mittelpunkt seiner Ringrichtertätigkeit. Nie hatte er, auch bei wichtigen Kämpfen, Angst vor schwierigen Entscheidungen. Die Kämpfer konnten Ihm vertrauen. Auch im Dortmunder Boxsport 20/50 war er ein treuer Helfer und Mitstreiter. Für seine Zuverlässigkeit wurde er mit der DABV u. DBS-Goldnadel ausgezeichnet. Mit Udo Saß verliert der Amateurboxsport eine Legende in ihren Reihen.

DBS-Nachwuchsboxen erfolgreich

Am letzten Samstag, dem 27.April führte der Dortmunder Boxsport 20/50 in der Turnhalle der Tremonia-Schule eine Nachwuchs-Boxveranstaltung mit dem Motto: „Westparkboxen für Toleranz,Vielfalt & Demokratie“ durch. Die fast 200 Zuschauer sahen 18 Kämpfe, die insgesamt gefallen konnten. Besonders bei Beteiligung Dortmunder Boxer herrschte eine gute Stimmung. Leider sind durch den Ausfall einiger Boxer nicht alle DBSler besetzt worden. Besonders enttäuscht war DBS-Chef Dieter Schumann, der gerne seinen Neuzugang, den Kameruner Superschwergewichtler Fabrize Bouza, präsentiert hätte. Sein Gegner aus Gahmen hatte vom Arzt wegen fehlender Blut-Untersuchung keine Freigabe im Startausweis erhalten.
Sportfreunde aus Aachen und Baunatal wollten unbedingt im DBS-Boxring ihre Boxerinnen und Boxer testen und nahmen den langen Anfahrweg in Kauf.
Sie waren von der guten Atmosphäre in Dortmund überrascht und wollen unbedingt wiederkommen. Das Westfälische Kampfgericht , an der Spitze die Verbandspräsidentin Gabriele König, zeigte eine souveräne Leistung. Frau König verabschiedete den langjährigen Ringrichter Udo Saß, der zum letzten Mal als Zeitnehmer fungierte, und bedankte sich für seinen jahrelangen Einsatz als Kampfrichter in ganz Deutschland mit einem wertvollen Präsent und einen Blumenstrauß für seine Gattin. Die Siegermedaillen an die erfolgreichen Boxer überreichten gute Freunde des hundertjährigen Boxsportvereins, u.a. IDV-Schatzmeister der Dorstfelder Vereine, Karl-Heinz Hülsmann. Besonders freute man sich über den Besuch der Ex-Profi- Weltmeisterin Goda Dailydaite, die mittlerweile Mutter eines kleinen Sohnes geworden ist.

Der neue Ringsprecher,DBS-Geschäftsführer Mathias Burchardt, führte gekonnt durch die Veranstaltung und begrüßte im Ring die ehemaligen Boxer Heinz Düsing, Dieter Schumann, Peter Braun, Thorsten Brück, Peter Piira, Francesco Solimeo, Dieter Riese und die beiden DBS-Trainer Marcin Cwiklinski und Cihan Özdemir.

Die Teilnehmer der DBS-Nachwuchsveranstaltung unterstützen gemeinsam das Aktionsbündnis "Alkoholfrei Sport genießen" vom DOSB. (Quelle: DBS 20/50)

Hier die Kämpfe der beteiligten Vereine im Einzelnen.

Schüler   38kg

Budde (Hamm)  Sieger n.Pkt. über Weichhaus Vikt. 08 DO

Kadett    54kg

Petrov (Unna)   Sieger n.Pkt. über Bagci ( DBS 20/50 )

Junior     60kg

Köhler ( BC Münster) Sieger n.Pkt. über Geltsch (Menden)

Junior Frauen  54 kg

Kocak (Warendorf)  Sieger n.Pkt. über Köksal (Warendorf)

Junior     63 kg

Augosto (Haspe) Sieger n.Pkt. über Wolter (Gahmen)

Junior     75kg

Ginter (Unna)  Sieger n. Pkt. über Kalaschnikov (Menden)

Jugend    63 kg

Murati (Haspe) Sieger n.Pkt. über Lebbar (Fightology DO)

Jugend    63kg

Siemens (Warendorf) Sieger n.Pkt. über Quosig (BKV Dortmund)

Jugend     81kg

Mujic (Fightology DO) Sieger n.Pkt. über Erciyas (Vikt.08 DO)

Jugend Frauen 75kg

Sparringskampf  Schrahe (Warendorf) gegen Glass (Baunatal)

Elite      58kg

E.Yüksel Sieger n.Pkt. über Spielmann (Ibbenbühren)

Elite      69kg

Saadi (Aachen)   Sieger durch Aufg. 3Rd. über Beleza (DBS 20/50)

Elite      69 kg

D.Yüksel (Unna) Sieger n.Pkt. über Sakhizada (Unna)

Elite      69 kg

Mohammadi (Unna) Sieger n.Pkt. über Sütterlin (BC Münster)

Elite      75kg

Ndue (Vikt.08 DO) Sieger n.Pkt. über Schaffran (Unna)

Elite      75kg

Ossowski (Unna) Sieger n.Pkt. über Ekhoruthumwen (Fightology DO)

Elite      81kg

Hell (Warendorf) Sieger durch RSC-I 1.Rd.(Verletzung) über Knap (Boxteam DO)

Elite      91kg

Düsenberg (Unna) Sieger n.Pkt. über Maniera (Hamm)

Ostergeschenk des Dortmunder Boxsport 20/50

Superschwergewichtler F.Bouza (DBS 20/50) aus Kamerun (Quelle: DBS 20/50)

Schülerinnen und Schüler von 10 bis 18 Jahren, die nicht in den Osterferien in Urlaub fahren konnten, können bis Ende der Ferien jeweils donnerstags von 18 -20 Uhr in der Turnhalle der Tremonia Schule, Lange Straße 84, 44137 Dortmund, kostenlos am Training des DBS 20/50 teilnehmen.

Außerdem haben sie freien Eintritt am Samstag, dem 27.April 2019, wenn es um 15 Uhr heißt „ Ring frei“  zur Nachwuchsveranstaltung in der gleichen Turnhalle mit dem Motto: „Westparkboxen für Toleranz, Vielfalt & Demokratie“.  Frauen haben, wie immer, kostenlosen Eintritt. Es wird eine interessante Veranstaltung, viele westfälische Vereine haben schon ihre Boxer gemeldet. Prominente Gäste werden die Siegerehrungen vornehmen.

Boxtraining für Ärzte, Manager und Freischaffende

Für etwa 1 Jahr trainiert ein Teil der Senioren des Dortmunder Boxsport 20/50 jeden Montag und Donnerstag von 12:30 bis 14:00 Uhr in der Trainingsstätte des BKV Dortmund, Overgünne 241, 44269 Dortmund.

Die Trainingsleitung hat der Arzt Dr. med. J.Strube übernommen. Nach dem Warmmachen folgen Boxschulung, Gerätearbeit und Leichtkontaktboxen im Ring.

Bei den Partnerübungen werden Selbstverteidigungselemente eingeübt.

Besonders Ärzte, Manager und besondere Einsatzkräfte können in der Mittagspause durch gezieltes Training Stress abbauen.

Weitere Informationen unter Tel. 0231-8820091 (W.Peters).

Finale der Box-Westfalenmeisterschaft ein Erfolg

Die Dortmunder Gebauer und Wilking wurden Westfalenmeister

 

Westfalenmeister Dario Gebauer im Kreise seiner Freunde (Quelle: DBS - Dieter Schumann)
Am letzten Sonntag fand bei der ÖSG Viktoria 08 Dortmund in der Sporthalle Uhlandschule, Berliner Straße in Körne, das diesjährige Finale der Frauen und Männer statt. Mustergültig von den Östlichen ausgerichtet, wurden insgesamt 15 Finalkämpfe ausgetragen.  In der 60 kg-Klasse standen sich Ali Rawand (Deusen Dam) und Seyed Surour Ismaeli(BSC Wattenscheid) gegenüber. Rawand, der aus seiner Deckung heraus Treffer setze wollte, traf nur selten das Ziel. Ismael konnte  sich die offene Körperstelle aussuchen und setzte klare Treffer. Wenn auch der Dortmunder in der dritten Runde zum Endspurt ansetzte, am Schluss reichte es nicht. Punktsieger und Westfalenmeister 2019 wurde Ismaeli aus Wattenscheid.

 


Im Mittelgewicht trafen mit Dario Gebauer (DBS 20/50) und Abdullah Kacer (BC Lengerich) zwei kampfstarke Fighter aufeinander. Drei volle Runden lang schenkte man sich nichts. Alle Variationen des Faustkampfes wurden ausprobiert.  Dabei mussten beide Boxer einige harte Treffer einstecken. Zum Schluss wurde der DBSler Gebauer knapper Punktsieger u. Westfalenmeister.  Beide Kämpfer, die viel Applaus bekamen, hätten den Titel verdient.
Den Schwergewichtskampf bestritt Maximilian Wilking (ÖSG Vikt.DO) gegen Paul Sossna (Teut. Lippstadt). Der Viktorianer machte sofort Druck und bekämpfte Sossna, der einen Kopf größer war mit harten Körper- und Kopftreffern. Der Lippstädter schaffte es noch bis zur 2.Runde, danach gab er nach einer Schulterverletzung entnervt auf. RSC-Sieger und Westfalenmeister somit Wilking (ÖSG Vikt.08 DO).
Die weiteren Westfalenmeister: Spielmann, Dik, Ay (Frau) (alle drei: BV Ibbenbühren), Latifi (SV Menden), Oguz (PSV Bochum), Medina Pocco, Bejenaru, Ünal, Walfort, ( alle vier: BZ Münster), Gnech (BS Bielefeld), Babayan (BC Bielefeld) und Lasotta (BC Gahmen).  
Fotogalerie (Quelle: DBS)


links: Dario Gebauer (links, DBS 20/50) im Kampf gegen Abdullah Kacer (BC Lengerich),
rechts: Westfalenmeister Dario Gebauer mit seinen beiden Trainer Marcin Cwiklinski u. Cihan Özdemir

Schausteller Hans-Peter Arens beim vorletzten DBS-Stammtisch im Nov. 2018. (Bild: Dieter Schütze/DBS 20/50)

DBS-Boxsportpate Hans-Peter Arens gestorben

Am Freitag (22.März 2019) ist der Freund und Förderer des Dortmunder Boxsport 20/50 Hans-Peter Arens nach langer Krankheit gestorben. Mit dem Tod Arens verlieren die Boxer einen Befürworter ihres geliebten Kampfsportes. Viele Jahre war er Mitglied des Traditionsvereins. 2012 erhielt er den DBS-Goldhandschuh.

Seitdem hat er mehrere Box-Patenschaften übernommen. Besonders für die boxenden Flüchtlinge hatte er immer eine offene Hand. Am DBS-Vereinsgeschehen nahm er großen Anteil.

Arens, der bei vielen Vereinen und Verbänden erfolgreich ehrenamtlich tätig war, trug mit Stolz seine DBS-Ehrennadeln.


Der bekannte Schausteller wurde 2011 für sein soziales Engagement mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

Arens besaß die Eigenschaften eines erfolgreichen Boxers wie Mut, Ausdauer, Zähigkeit, Intelligenz, Fairplay und die „Gib-niemals-auf-Gesinnung“, das hat er bei seinen vielen Aktivitäten ständig bewiesen.

Die DBS-Boxer werden Ihren Freund Hans-Peter Arens nicht vergessen. Er ist in die Ahnentafel des ältesten Dortmunder Boxsportvereins aufgenommen worden.

Die Lehrgangsteilnehmer mit dem Jubiläums-T-Shirt. (100 Jahre DBS), DBS-Vereinsarzt Dr. Bernd Schultz (links) und Schauspieler Rainer Kleinespel (Zweiter von rechts) Foto: Dieter Schütze (DBS 20/50)

Begeisterung beim 14.Pädagogen-Boxlehrgang

18 Lehrerinnen und Lehrer nahmen letzten Dienstag(12.3.) am 14.Pädagogen-Box-Lehrgang des Dortmunder Boxsport 20/50 in der Helmut-Körnig-Halle teil. Zwei Stunden bekamen sie einen Einblick in das umfangreiche Boxsporttraining. Trainer Francesco Solimeo und seine Helfer, die DBS-Vorstandsmitglieder Mathias Burchardt und Dieter Schumann, machten ein abwechslungsreiches Training.

Box-Gymnastik, Boxschulung, Gerätearbeit sowie Leichtkontaktboxen im Hallenring forderten die Teilnehmer. Jeder strengte sich an und war von dem Gezeigten begeistert. Der DBS-Vorsitzende Schumann  war von der Agilität der Teilnehmer überrascht und sparte nicht mit Lob. Das Ziel „ Treffen und nicht getroffen werden“ wurde von fast allen erfüllt.  Sie zeigten Mut und Selbstvertrauen.

Neben einem Jubiläums-T-Shirt überreichten Vereinsarzt Dr. Bernd Schultz und Schauspieler Rainer Kleinespel die verdienten Lehrgangsdiplome. Mit einem dreifachen „Ring frei“ verabschiedete man sich gegenseitig nach einem interessanten Gemeinschaftserlebnis.

DBS-Boxlehrgang für Pädagogen, Künstler und Schriftsteller

DBS-Vorsitzender Dieter Schumann(rechts) und die Schriftsteller Heinrich Peuckmann u. Bertram Job.

Am kommenden Dienstag (12.3.19), führt der Dortmunder Boxsport 20/50 in der Helmut-Körnig-Halle, Strobelallee 40, 44139 Dortmund, von 18 – 20 Uhr, seinen 13. kostenlosen Box-Lehrgang für Pädagogen, Künstler u. Schriftsteller durch. Den Lehrgang leiten der DBS-Trainer Francesco Solimeo und die DBS-Vorstandsmitglieder Burchardt, Piira und Schumann.

Die DBSler  haben eine große Erfahrung und können die Teilnehmer begeistern. Normales Sportzeug ist mitzubringen, alles „Andere“ stellt der Boxsportverein.

Schon Weltmeister Max Schmeling hat gesagt : „Künstler schenkt mir Eure Gunst, Boxen ist auch ne‘ Kunst“.

Schriftsteller Nelson Algren behauptete : „ Ich kenne keinen Schriftsteller, der nicht glaubt, dass er ein Boxer sei“.


Wer noch teilnehmen möchte, muss sich umgehend bei ringfrei_schumann@yahoo.de melden. Es sind nur noch wenige Plätze frei.

37. Preis des Dortmunder Boxsport 20/50

37. Preis des Dortmunder Boxsport 20/50  auf der Galopprennbahn in DO-WambelKarikaturist und DBS-Ehrenmitglied Klaus Pfauter hat wieder ein Siegerbild für seine Boxsportfreunde gemalt.Der DBS-Vorstand wird bei einem Pferderennen am 17. Februar 2019 dem Siegerdes Rennens ein Bild und weitere Boxsportutensilien überreichen. Der Traditionsverein,der in diesem Jahr 100-Jahre alt wird, ist ein gern gesehener Gast auf der DortmunderGalopprennbahn. Die DBSler haben in den fast 40 Jahren ihrer Teilnahme schon vieleEhrenpreise gestiftet. Der Rennvereins-Vorstand hat sich für die langjährige Treue selbst mit der Verleihung eines Ehrentellers an die Faustkämpfer bedankt. Im letzten Jahr konnte der Jockey Maxime Pecheur, Sieger im Deutschen Derby 2017, den

Preis des Dortmunder Boxsport 20/50 gewinnen.

Oberbürgermeister Ullrich Sierau erhielt den Goldenen DBS-Ehrenhandschuh

Im Rahmen des 148.Prominenten-Stammtischs des Dortmunder Boxsport 20/50 im Vereinslokal „Haus Puschnik“ erhielt der Ehrengast, Dortmunds Oberbürgermeister Ulrich Sierau, den 50. Goldenen DBS-Ehrenhandschuh des Traditionsvereins. Vor 25 Jahren zeichnete der älteste Dortmunder Boxsportverein den damaligen Oberbürgermeister Günter Samtlebe aus.

 Als Politiker folgten Dr. Nobert Blüm, Hans Urbaniak, Marianne Wendzinski und Karl Heinz Middendorf.

 Eine gute Stimmung herrschte bei den über 60 Teilnehmern, darunter Olympiasiegerin Ursula Happe, Paralympics-Siegerin Conny Dietz, Paracycling-Olympiasieger Hans Peter Durst, Bezirksbürgermeister

Ralf Stoltze, Schaustellerpräsident Hans Peter Arens, Ex-WDR-Redakteur Jürgen Hoppe, Karikaturist Klaus Pfauter, die Ex-Profiboxer Manfred Schlesinger und Heinz Düsing sowie weitere bekannte Persönlichkeiten. Sierau betonte bei seiner Dankesrede den guten Kontakt zu allen Dortmunder Boxsport-Vereinen.   Mit der Boxweltmeisterin Christina Hammer hat Dortmund eine erfolgreiche Vorzeige-Athletin. Neben dem BVB 09 sorgen die Ruderer des Deutschland-Achters für sportliche Schlagzeilen. Insgesamt zeigen Dortmunds-Sportler in vielen Sparten gute Leistungen. Das kommt auch am 15.Dezember zum Ausdruck, wenn „Die Gala der Meister“ im Goldsaal der Westfalenhallen Dortmund stattfindet. Nach weiteren interessanten Ausführungen und einem gemeinsamen Pfefferpotthastessen beendete DBS-Chef Dieter Schumann mit einem dreifachen „Ring frei“  und guten Wünschen den erfolgreichen Stammtischaben 

Schlagkräftige Manager boxten beim Dortmunder Boxsport 20/50

25 Teilnehmer nahmen am Jubiläums-Manager-Boxlehrgang des DBS 20/50 teil. Zwei Stunden lernten sie unter Anleitung der erfahrenen Boxsportler Trainer

Francesco Solimeo und des DBS-Vorsitzenden Dieter Schumann das Fechten mit den Fäusten. Unterstützt wurden sie von den DBS-Vorstandsmitgliedern Mathias

Burchardt, Peter Piira und Dr. Christian Schmid, die bei den Partnerübungen wertvolle Hilfe leisteten. Nach dem Aufwärmtraining wurden die Schlagtechniken eingeübt, die anschließend an den zahlreichen Geräten des Boxleistungszentrums der Helmut-Körnig-Halle  ausprobiert wurden. Jeder machte begeistert mit und war am Schluss total ausgepowert. Boxweltmeisterin Christina Hammer, die parallel trainierte, spornte die Akteure besonders an. Zum Schluss erhielten jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer aus der Hand der  Allroundkünstlerin Tirzah Haase das verdiente Boxsportdiplom. Sie selbst wurde mit der Förderurkunde des Traditionsvereins ausgezeichnet. Mit einem lauten dreifachen „Ring frei“ und einem Abschiedsgetränk bei Strobels wurde der 25. Manager-Boxlehrgang erfolgreich beendet.

Peter Piira feiert den „75.“
Am Samstag , dem 17.November 2018, feiert der Technische Leiter des Dortmunder
Boxsport 20/50, Peter Piira, seinen 75.Geburtstag. Das DBS-Vorstandsmitglied gehört
dem Traditionsverein schon über 30 Jahre an. Auf Grund seiner Zuverlässigkeit wurde
Piira mit der Goldenen DBS-Ehrennadel geehrt und erhielt  im letzten Jahr die Silberne
 WABV-Nadel.
Der rüstige Rentner trainiert noch jeden Montag und Donnerstag im Box-Stützpunkt
Helmut-Körnig-Halle an der Strobelallee.
Für kommenden Dienstag , den  22.Nov., hat Piira seine Trainingsfreunde in die
Gaststätte Strobels eingeladen.  Der Superschwergewichtler hat sich ein Paar „Goldene
Schmuckhandschuhe“ gewünscht.


DOC Esser vom WDR besucht den DBS 20/50
Am letzten Dienstag (13.11.) besuchte der bekannte Fernseharzt  DOC Esser mit seinem
Fernsehteam aus Köln die Box-Senioren des Dortmunder Boxsport 20/50 im Box-Leistungs-
Zentrum der Helmut-Körnig-Halle.
Über 2 Stunden lang wurde das umfangreiche Boxtraining der coolsten Senioren-Sportgruppe
Nordrhein Westfalens gefilmt. Doc Esser trainierte begeistert mit und interviewte zahlreiche
Senioren-Sportler. Mit dem ältesten Boxsportler Horst Pfeiffer (84 Jahre) machte er, unter der
Aufsicht von Ringrichter Udo Saß, zwei kurze Sparringsrunden.
Am Schluss war der bekannte Arzt voll des Lobes.
Der interessante Beitrag soll Mitte Januar 2019 gesendet werden.


Zum 100.Jubiläum der Graf-Konrad-Grundschule  (letzten Freitag)
überreichte der DBS-Vorsitzende Dieter Schumann der Schulleiterin
Gabriele Zimmermann ein Paar goldene Boxhandschuhe mit Widmung.
Frau Zimmermann, die mit dem Boxsport 20/50 bei sportlichen Projekten
 zusammenarbeitet, soll sich auch in den nächsten Jahren durchboxen.

Körner- Box- Tag ein voller Erfolg

Unter dem Titel „Körner-Box-Tag“ führte der Verein ÖSG Viktoria 08 Dortmund eine

Boxveranstaltung im Nachwuchsbereich durch. Bei gutem Besuch wurden 16 Wertungs-

kämpfe ausgetragen. Neben dem Veranstalter ÖSG Viktoria 08 DO nahmen aus Dortmund

die Vereine Dortmunder Boxsport 20/50, Boxteam Dortmund und Fighttology teil.

Außerdem stellten die Vereine Hattinger BSV, DJK Eintracht Borbeck, BC Gahmen, BC Mülheim-

Dümpten, Kamener BSC, BSC Hagen-Haspe, BSK Ahlen, Box Club Victorias Garten Siegen und

Faustkämpfer Köln Kalk ihre Boxer zur Verfügung.

Durch die Gleichwertigkeit der Paarungen und die vielen Dortmunder Boxer herrschte eine

gute Stimmung. Die zahlreichen Zuschauer feuerten ihre Schützlinge begeistert an.

Eine feine Leistung zeigten die Kampfrichter Ingo Kemper, Christian Grelik, Deniz Kücükbalaban und Fatih Kurukafa, sie fällten faire Urteile.

Viktorias Trainer Erich Weber stellte allein 7 Boxer, die alle gut vorbereitet waren. Zwei Frauen

zeigten einen Einlagekampf.

Hier die Ergebnisse, die Sieger zuerst:

Schüler 40 kg    Lomakin ( Hattinger BSV) Punktsieger ü. Weichaus (ÖSG Vikt. 08 DO)

Schüler 48 kg   Güse (ÖSG Vikt.08 DO)     Punktsieger ü. Öztürk   (BC Gahmen)

Schüler 59 kg   Pazari (BC Mühlheim-Dümpten) Sieger 1.Rd. RSC Verletzung ü. Salama ÖSG Vikt.08 DO

Junioren 50 kg  Kalita (BC Gahmen) Punkts. ü. Aidamirow (DJK Eintracht Borbeck)

Junioren 60 kg Barabasz ( BC Gahmen) Punkts. ü. Navrozasvili (DJK Eintracht Borbeck)

Junioren 63 kg Augusto  (BSC Hagen-Haspe ) Punkts. ü. Wolter (BC Gahmen)

Junioren 75 kg Lindner ( BC Mülheim-Dümpten) Punkts. ü. Bazzi ( Kamener BSC )

Jugend 60 kg    Murati ( BSC Hagen-Haspe ) Punkts. ü. Habibi ( DBS 20/50 ) 

Jugend 64 kg    Haklaj  ( Boxteam DO)  Punkts. ü. Yildirim (BSK Ahlen)

Jugend 69 kg    Eckorthumwen ( Fighttology ) Punkts. ü. Atak (BSK Ahlen)

Jugend 81 kg    Erciyas (ÖSG Vikt.08 DO) Ko-Sieger 2.Rd. ü. Cakir (Kamener BSC)

Männer 56 kg   Taraki (DBS 20/50 ) Punkts. ü. Ahmadi (BSC Hagen-Haspe)

Männer 64 kg   Karaoglan ( DBS 20/50 ) gegen Bah (Faustkämpfer Köln-Kalk ) unentschieden

Männer 69 kg   Abaz (ÖSG Vikt. 08 DO) Punkts. ü. Gottschalk ( Box Club Viktorias Garten Siegen)

Männer 81 kg   Attikosie (Faustk. Köln Kalk) Punkts. ü. Jankowski ( ÖSG Vikt.08 DO)

Männer + 91 Kg Theriakis (ÖSG Vikt.08 DO) Sieger 3. Rd. durch Disqualifikation ü. Cakir (Kamener BSC )

Einlagekampf 69 kg Thiere gegen Zernik (Beide ÖSG Vikt.08 Dortmund)

 Freizeitboxen bei Dortmunds Boxsportlern

Jeden Montag und Donnerstag findet von 12:30 Uhr bis 14:00 Uhr in der Helmut-Körnig-Halle,

44139 Dortmund, Strobelallee 40, ein Freizeitboxen der Senioren statt. Besonders Manager,

 Rechtsanwälte, Ärzte, Freischaffende, rüstige Rentner usw. können in dieser Zeit 

(Mittagspause) ein Boxtraining absolvieren.

 Der erfahrene Boxsportler Dr. med. Jörg Strube leitet das Training. Umkleide- und Duschmöglich-

keiten vorhanden. Weitere Informationen und Anmeldung unter ringfrei_schumann@yahoo.de.

                  Udo Mager Ehrengast bei den DBS-Boxern
Der DO-Flughafen Geschäftsführer Udo Mager ist am 5.September 2018 Ehrengast des 147.Prominenten-
Stammtischs des Dortmunder Boxsport 20/50.  Diesen führt der Traditionsverein  ab 19:00 Uhr in seinem
Vereinslokal „Haus Puschnik“, Grotenbachstr.48, 44225 DO-Hombruch, durch. Mager wird
 einen interessanten Vortrag halten. In seinem beruflichen Lebensweg hat er gezeigt, dass er sich mit fairen Mitteln durchboxen kann. Die Arbeit eines erfolgreichen Managers hat viele Facetten, Höhepunkte und Enttäuschungen, die Boxsportler werden es erfahren.
Jeder Ehrengast erhält eine  Stammtisch-Schmuckurkunde und weitere Boxsportutensilien.
Für alle Teilnehmer ist es immer wieder ein schöner Abend im Kreise vieler Freunde.

 

 Boxsportler trainierten öffentlich in Dorstfeld
Im Rahmen des Vereinstages der Interessengemeinschaft Dorstfelder Vereine am Samstag, dem 25.August 2018 im Schulte-Witten Park in Dorstfeld, führten die Vereine Dortmunder Boxsport 20/50 und das Boxteam Dortmund ein öffentliches Box-Training durch.
Gymnastik, Schattenboxen, Pratzenarbeit und die Einübung von Schlagkombinationen wurden von den
Zuschauern mit viel Beifall aufgenommen.
Die beiden Vorsitzenden Dieter Schumann (DBS 20/50) und Klaus Hellmich (Boxteam Dortmund) kommentierten gekonnt die einzelnen Übungsabschnitte.
Mit Ende der Ferien wird wieder gezielt auf die kommenden Meisterschaftkämpfe hingearbeitet.
Bei beiden Vereinen kann ein kostenloses Probetraining absolviert werden.
DBS-Training: Montag u. Donnerstag von 18-20 Uhr in der Turnhalle der Tremonia-Schule, DO, Lange Str. 84,
(Nähe Westpark). Bis zum 27.September führt der DBS 20/50 einen kostenlosen Boxlehrgang durch.
Boxteam DO-Training: Mittwochs von 20:00-21:30 Uhr, donnerstags von 19:00-21:30 Uhr, in der Helmut-Körnig-Halle, DO, Strobelallee 40.

DBS-Ehrenmitglied Paul Potisek gestorben

Am letzten Freitag, dem 24.August 2018,  ist Paul Potisek, Ehrenmitglied des DBS 20/50,
nach längerem Krankenhausaufenthalt, kurz vor seinem 80.Geburtstag verstorben.
Potisek, der im Juni 1950 in den damaligen Dortmunder Boxsport 20 eintrat, kam vom
 Boxen nicht mehr los. Bis 1958 bestritt er viele erfolgreiche Amateurkämpfe.
Der damalige Profitrainer Otto Bürger entdeckte den talentierten Amateurboxer und
nahm ihn 1959 unter seine Fittiche. Bis 1962 bestritt Potisek insgesamt 15 Profikämpfe.
In den verschiedenen Trainingscamps war der Halbschwergewichtler u.a. Sparringspartner
von Erich Schöppner, Bubi „Gustav“ Scholz, Karl Mildenberger, Gerhard Zech, Hans Friedrich
und Peter Müller, die untereinander eine gute Kameradschaft pflegten.
1962 hängte er die Boxhandschuhe an den berühmten Nagel und machte eine Ausbildung
als Industrie-Kaufmann. Zusätzlich holte er in der Abendschule sein Abitur nach.
Danach arbeitete er erfolgreich 30 Jahre lang bei dem amerikanischen Industrie-Giganten
3M.
Mit einem Freund gründete er nach seinem Vorruhestand eine eigene Consultingfirma
mit europaweiten Geschäftsbeziehungen.
Wenn er noch Zeit fand, fuhr Potisek an den Wochenenden mit dem Rennrad 30 bis 50 km
durch das Dortmunder Nahgebiet oder besucht die Heimspiele des BVB 09, dessen großer
Fan er war.
Früher nahm er sporadisch am Training der Dortmunder Box-Senioren im Leistungszentrum
unterhalb der Südtribüne des Westfalenstadions teil.
Das neue Box-Leistungszentrum der Helmut-Körnig-Halle besuchte er regelmäßig, hier konnte
er sich richtig auspowern.  
Der sympathische Rechtsausleger wurde von allen Sportkameraden geschätzt. Sein Tod hinterlässt
eine große Lücke.
Durch sein enormes Fach-u. Allgemeinwissen war er als Gesprächspartner sehr gefragt.
Mit dem Tod Potiseks verlieren die gesamten Boxsportfreunde einen Freund, Förderer und anerkannten Boxsport-Experten.
Die Boxsportkameraden werden ihren „Paul“ nicht vergessen.
Potisek war viele Jahre verheiratet, hinterlässt eine Ehefrau, Tochter und Enkelkinder.



 

 

DBS- Fair Play Preis 2018 für den Bauunternehmer Adam Nickel

Der Syrische Meisterboxer Malek Alhamwi vom Dortmunder Boxsport 20/50 wurde von einem Bauunternehmer, nachdem er nach einem Meisterschaftskampf zwei Tage wegen Krankheit ausfallen musste, entlassen.

Der Dortmunder Bauunternehmer Adam Nickel hörte davon und übernahm spontan  Alhamwi  wieder als Maurerlehrling.

Die DBS-Vorstandsmitglieder Mathias Burchardt und Dieter Schumann fanden die Aktion lobenswert und verliehen dem sympathischen Unternehmer Nickel den Fair Play Preis 2018 des Vereins.

Das Muhammad Ali Buch mit einer entsprechenden Widmung und die goldenen Mini-Boxhandschuhe  sind ein äußeres Zeichen von Dankbarkeit des Traditionsvereins.

Die coolste Seniorenboxsportgruppe Deutschlands kommt aus Dortmund 

Die DBS-Senioren " Die coolste Seniorenboxsportgruppe Deutschlands". Nach der Ehrung stellen sich  zum Bild von links: Mathias Burchardt, Peter Piira, Goldhandschuhträgerin Elisabeth Brand, Olympiasiegerin Heide Ecker-Rosendahl, Hansi Tangelst, Ehrenfried Hübner, Dieter Schumann,Horst Pfeiffer,        Franz Müntefering (BAGSO Vorsitzender) und Francesco Solimeo.

 

 

 

 

 

 

Foto 2: Nach der Ehrung  " Der DBS 20/50 hat die coolste Seniorenboxsportgruppe Deutschlands"  stellen sich von links zum Bild: Franziska Giffey ( Bundesministerin für Familie, Senioren Frauen u. Jugend), dritter Walter Schneeloch (DOSB),             Dieter Schumann (DBS-Vorsitzender), Mathias Burchardt (DBS-Geschäftsführer) und siebter Franz Müntefering (BAGSO-Vorsitzender)

 

Bild:Stefan Schütze/DBS 20/50

Filmteam von RTL besuchte die Seniorensportgruppe des DBS 20/50

Der Dortmunder Boxsport 20/50 wurde bei einem Wettbewerb des Deutschen Olympischen Sportbundesaus 319 Bewerbern zu einer der fünf coolsten Seniorensportgruppen Deutschlands gewählt. Am letzten Donnerstag hat ein RTL-Team das Training der DBS-Senioren gefilmt und wird es in dieser Woche im Fernsehen zeigen. Im Internet kann noch bis zum 21.Mai unter www.dosb.de/coolstesenioren abgestimmt werden. Die Siegerinnen und Sieger werden dann am 28.Mai auf dem Deutschen Seniorentag in Dortmund offiziell prämiert. 

DBS-Westparkboxen gegen Rassismus ein voller Erfolg

Am letzten Samstag führte der Dortmunder Boxsport 20/50 eine Boxveranstaltung mit dem Motto„Westparkboxen gegen Rassismus“ durch. Schon seit vielen Jahren zählen beim DBS 20/50 internationale Freundschaften und Kontakte mehr als Siege und Medaillen.Vor knapp 200 Zuschauern wurden in der Turnhalle der Tremonia-Schule in Dortmund 15 Kämpfe ausgetragen,die alle mit viel Beifall bedacht wurden. Die Vereine ÖSG Vikt.08 DO, Deusen DAM, BKV DO, Fightology, BC Gahmen, Gronau, BC Warendorf, FK Lünen und Hagen-Haspe hatten ihre Nachwuchskämpfer gut vorbereitet. Besonders wenn Dortmunder aufeinander trafen, war eine tolle Stimmung. Die Vereinskameraden feuerten sich gegenseitig an. Die Kampfrichter unter der Leitung des Delegierten Udo Saß zeigten eine gute Leistung. Bekannte Boxsportfreunde überreichten die Siegermedaillen, darunter die beiden IDV-Vorstandsmitglieder Olaf Meyer und Karl Heinz Hülsmann, die die DBS-Aktivitäten positiv beurteilten. Weitere Ehrungen nahmen der Boxförderer Dr.med. Guido Dohmen, die DBS-Vorstandsmitglieder Mathias Burchardt, Peter Torlop, Altmeister Peter Braun, Ali Tastan, die Seniorensportlerinnen Arzu Erzurum und Arzu Kücükkaya vor. Seinen Abschied vom Boxsport nahm der verdiente Kampfrichter Horst Hessing (BSV 20 Mengede). Die Präsidentin des Westfälischen Boxsport-Verbandes Frau Gabriele König hielt im Ring die Laudatio und übergab ein Abschiedsgeschenk. Hessing, der sich um den Amateurboxsport verdient gemacht hat, war sehr gerührt. Hier nun die Boxergebnisse im Einzelnen:

Schüler Papiergew., Faysal Chaouchi (BC Gahmen) PS über El Mohamadi Nassim( DBS 20/50)Schüler Papiergew., Arda Öztürk (BC Gahmen) PS über Andre Meitz (BKV DO) Schüler Papiergew., Adam Bouhaja (FK Lünen) PS über Marcelino Weichhaus (ÖSG Vikt.08 DO)Schüler Halbfliegengew., Samir Marsou ( Fightology) PS über Enveri Kraatz (BC Warendorf) Schüler Leichtgew., Ali Said (DBS 20/50) PS über Mohamed Salama (ÖSG Vikt.08 DO) Kadettin Mittelgew., Meryem Avsar (DBS 20/50) PS über Charlotte Hellmann (BC Warendorf) Jugend Leichtgew., Altin Murati (BSC Haspe) PS über Garnier Upatcha (FK Lünen)Jugend Leichtgew., Ali Rawand (Deusen DAM) PS über Kambiz Habibi (DBS 20/50)

Jugend Mittelgew., Alen Osmic (Boxteam DO) PS über Labinot Emini (ÖSG Vikt.08 DO) Jugend Mittelgew., Jassin El Idrissi (BSC Haspe) PS über Fardi Branko (DBS 20/50)  Jugend Schwergew., Agran Bala (BSC Hagen) Sieger durch RSC über Enes Öz (FK Lünen  Frauen Weltergew., Meike Fittkau (BC Warendorf) PS über Patrizia Zernik (ÖSG Vikt 08 DO)  Männer Weltergew. , Ibraham Gülhan (BC Gahmen) PS über Dario Gebauer (DBS 20/50) Einlagekämpfe ohne Wertung: Frauen Weltergew. Natalie Schrahe( BC Warendorf) - Ida Kowalski (DBS 20/50)  Jugend Halbweltergew. Marcel Lapke (Gronau) – Fazliddin Sadriddin (DBS 20/50)

DBS-Freizeitsportler eine der fünf coolsten Senioren-Sportgruppen Deutschlands

Der Deutsche Olympische Sportbund hat bei einem Wettbewerb im Februar dieses Jahres Deutschlands coolste Seniorengruppe gesucht. Aus 319 Bewerbungen hat die DOSB-Jury 5 Vereine/Gruppen  nominiert, u.a. die Seniorensportgruppe des DBS 20/50.

  Der Dortmunder Boxsport 20/50 hat durch seine Integrative Arbeit, das generationsübergreifende Angebot sowie den Gemeinschaftsaspekt die Jury begeistert.

Der Preis für die fünf Gewinnergruppen ist entsprechend dem Wettbewerbsmotto cool, denn sie werden jeweils im Rahmen einer Webreportage vorgestellt.

Auch das Publikum kann im Mai in einem Online-Voting einen Preis vergeben. Die Siegerinnen und Sieger werden dann am 28.Mai auf dem Deutschen Seniorentag in Dortmund offiziell prämiert.

In der Beilage der Apotheken-Umschau wird vorab ein Interview, das mit dem DBS-Vorsitzenden Dieter Schumann geführt wurde, veröffentlicht.

Nach der Verleihung der Dortmunder Vereinskrone 2016 an den DBS 20/50 findet der Traditionsverein 2018 erneut Anerkennung seiner guten Vereinsarbeit.

Kunstboxen beim Dortmunder Boxsport 20/50

Getreu des Mottos von Max Schmeling: „Künstler, schenkt mir Eure Gunst, Boxen ist doch auch `ne Kunst!“ nahmen 8 Männer und 2 Frauen am dreizehnten Boxlehrgang des DBS 20/50 für Pädagogen und Künstler am letzten Freitag im Box-Leistungszentrum der Helmut-Körnig-Halle teil.

„Treffen, aber nicht getroffen werden“ war das Ziel der Übungen. Trainer Francesco Solimeo und der DBS-Vorsitzende Dieter Schumann legten besonderen Wert auf genaue Schlagtechniken. „Die Faust ist die Dienerin des Hirns“, rief Schumann durch den Raum. Boxen ist ein kluger, durchdachter Einsatz der boxerischen Mittel. Ein guter, erfolgreicher  Boxer kann in Bedrängnis noch denken.

Das Gelernte wurde dann an den Boxsportgeräten umgesetzt. Man konnte sich richtig auspowern. Der Alltagsfrust und die Aggressionen wurden abgebaut und außer des Sandsacks musste niemand harte Schläge einstecken.

Zum Schluss überreichte die Boxweltmeisterin Christina Hammer die verdienten Urkunden.

Mit einem dreifachen „Ring frei!“  und voller Zufriedenheit verließ man gemeinsam die Übungsstätte.

Ruderer besuchten DBS-Boxer

Eine besondere Trainingseinheit bescherte Rudertrainer Peter Thiede seiner U 23 Trainingsgruppe vom Ruderleistungszentrum Dortmund. Gerade aus Spanien zurück, absolvierten die Modellathleten beim Dortmunder Boxsport 20/50 eine besondere Trainingseinheit. Im Boxleistungszentrum der Helmut-Körnig-Halle schwangen  sie 2 Stunden freiwillig die Fäuste. Trainer Francesco Solimeo und der DBS-Vorsitzende Dieter Schumann machten ein abwechslungsreiches Training. Die Ruderer lernten viel „Neues“. Jeder machte begeistert mit und versuchte seine Fäuste zur Deckung hochzuhalten. Man hatte es sich leichter vorgestellt. Bei der Gerätearbeit konnte man sich dann voll auspowern. Auch hier ging es um Technik, nicht um Kraft.

Um erfolgreich zu sein, brauchen die Boxer und Ruderer „die Gib niemals auf Gesinnung“. Im Wettkampf benötigen beide Sportarten Hirn, Herz, Hand. Erst wenn dieses funktioniert, kann man Siege feiern. Die Dortmunder Ruderer haben es aber schon oftmals bewiesen.

Zum Abschluss erhielt jeder Teilnehmer ein Boxsportdiplom und man stellte sich zum Gruppenbild.

Die Ruderer schrieben ins Gästebuch: „ Vielen Dank für die Einblicke. Es hat uns großen Spaß gemacht und es war uns eine Ehre“. Hipp Hipp und bis Bald!

Das laute dreifache „Ring frei“, zur Verabschiedung schallte noch lange nach in der Leichtathletik-Halle.

Guter Besuch beim DBS-Prominenten-Stammtisch

                                    Ex-Betriebsratschef Werner Nass begeisterte

Der Dortmunder Boxsport 20/50 führte am Mittwoch in seinem Vereinslokal „Haus Puschnik“ in Hombruch seinen 145.Prominenten-Stammtisch durch. Ehrengast war der ehemalige Betriebsratsvorsitzende der Krupp Hoesch Stahl AG, Werner Nass. Über 50 Zuhörer waren von den Ausführungen des ehemaligenHoeschianers  begeistert.

Unter den Augen der Olympiasiegerin Ursula Happe, des mehrfachen Dortmunder Sportler des Jahres Hans-Peter Durst, des Brauereidirektors Wolfgang Burgard, der ehemaligen Profiboxer Potisek , Schlesinger und Düsing sowie der Boxsportpaten Freddi Rausch, Ralph Rennekamp, Thomas Zweier und Dr. Christian Schmid berichtete Nass auf Wunsch der zahlreichen Gäste über den Besuch des damaligen Generalsekretärs des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Michail Gorbatschow auf der Westfalenhütte 1989.

Werner Nass und seine Kollegen haben es geschafft, Gorbatschow bei seinem Deutschlandbesuch nach Dortmund zu holen. Der Wunsch der Hoesch-Belegschaft, den früheren Partei-und Staatschef zum „Friedensnobelpreisträger“ zu ernennen, ging am 10.Dezember 1990 in Erfüllung.

Nass, der den Untergang von Hoesch miterlebte, betreut heute das Hoesch-Museum an der Eberhardstraße.

Auch Brauereidirektor Wolfgang Burgard berichtete über die Entwicklung der Dortmunder Brauereien.

Der Bierverbrauch sei im Durchschnitt pro Person, bedingt durch viele Einflüsse, zurückgegangen. Diese Entwicklung war u.a. auch der Grund zu den Brauereischließungen in Dortmund.

Nach zwei Stunden, bei dem die Stammtischgäste viel erfahren hatten, verabschiedete man sich mit einem dreifachen „Ring frei“ und stellte sich zu einer Fotoaufnahme.

Boxsportnotizen des DBS 20/50:

1.      Am Mittwoch, dem 28.Februar 2018, führt der Dortmunder Boxsport 20/50 seinen 145.Prominenten-

Stammtisch durch. Ehrengast ist der ehemalige Betriebsratsvorsitzende von Hoesch, Werner Nass.

Die Boxsportfreunde hören gespannt zu und stellen interessante Fragen. Über den Besuch von Michail Gorbatschow 1989 in Dortmund wird Nass ebenso berichten wie von seiner interessanten

Betriebsratsarbeit bei der Fa. Hoesch.

2.      Die Dortmunder Boxsportfreunde treffen sich am 17.März, Beginn 11:30 Uhr, auf der Galopprennbahn in DO-Wambel. Es wird der 36.Preis des DBS 20/50 ausgeritten. Die Malerin Tatjana Kugel aus Holzwickede malt zur Zeit das Siegerbild.

3.      In der Helmut-Körnig-Halle findet am 23.März, von 17:00 bis 19:00 Uhr, der 13.Pädagogen und

Künstler-Boxlehrgang statt. Interessenten können sich schon jetzt anmelden. (ringfrei_schumann@

yahoo.de).

4.      Der DBS 20/50 führt am Samstag, dem 28.April, Beginn 16:00 Uhr, in der Turnhalle der Tremonia-

Schule, Lange Straße 84, Nähe Westpark, eine Nachwuchs-Boxveranstaltung unter dem Titel

             „Westparkboxen gegen Rassismus“ durch. Frauen und Schüler haben dazu freien Eintritt.

5.       Zur Übernahme der zehnten Patenschaft für das Riesenkänguru Dagobert, genannt „Rocky“,

       besuchen die DBS-Jugendlichen am 25. Mai den Zoo Dortmund. Zoodirektor Dr. Brandstätter,  ein Freund der Boxer, will die Führung persönlich übernehmen.

Seniorensportler beim Dortmunder Boxsport 20/50

Über 20 Jahre treffen sich die Freizeit-Seniorenboxer des DBS 20/50 zu ihrem wöchentlichen Training. Gymnastik, Lauf- und Zirkeltraining, Boxschule, Gerätearbeit und Leichtkontaktboxen wechseln einander ab. Jeder ist ein Einzelkämpfer, aber zusammen sind sie eine starke Gemeinschaft. Man kontrolliert sich gegenseitig und spornt sich dabei an.

Außerhalb des Trainings hilft man sich in vielen Belangen. Krankenhausbesuche, Wohnungs - u. Arbeitsbeschaffung, Behördengänge für unsere ausländischen Mitglieder sind selbstverständlich.

Foto: DBS 20/50

Runde Geburtstage werden besonders gefeiert und regelmäßig Promi-Stammtische des Vereins besucht. Sportfreunde aus mehreren Nationen, Frauen und Männer, nehmen am Training teil. Das bunte Völkergemisch ist eine Bereicherung der gemischten Seniorenriege. Man geht gemeinsam ins Theater, besucht Sportveranstaltungen anderer Vereine und hilft dem eigenen Verein bei seinen Aktivitäten.

Die Aussage des Dichters Joachim Ringelnatz hat ihre volle Berechtigung:
„Sport stärkt Arme, Rumpf und Beine, kürzt die öde Zeit und schützt uns durch Vereine vor der Einsamkeit“. Im Dortmunder Boxsport 20/50 ist „Jeder“ über „30“ herzlich willkommen. Viele ausländische Freunde haben im Traditionsverein DBS 20/50 ihre sportliche Heimat gefunden.

Liebe Freunde,

zwei Nikoläuse besuchten den Dortmunder Boxsport 20/50. Als Gast, zweiter von rechts (auf dem Rollstuhl) Hasan Ansari, ein  Flüchtling aus Afghanistan,

der durch eine Landmine sein linkes Bein verloren hat. 2015 hat er  beim  ersten Flüchtlingstraining teilgenommen.

 

Manager erhalten DBS-Boxsportdiplom

Auch zum 24. Male fand der Manager-Box-Lehrgang des Dortmunder Boxsport 20/50 bei den Teilnehmern

am letzten Freitag (24.11.) eine gute Resonanz. Zwei Stunden machten  Trainer Francesco Solimeo und der

DBS-Vorsitzende Dieter Schumann ein abwechslungsreiches Training. Neben dem Warmlaufen wurde eine spezielle Boxgymnastik eingeübt. Über die Schlagtechnik kam man zu den Partnerübungen. Hier standen die

Abwehrtechniken im Vordergrund der Boxübungen. Zum Abschluss ging es an die zahlreichen Boxsportgeräte.

Trainer Solimeo übte im Boxring mit den Teilnehmern das Leichtkontaktboxen. Die Boxweltmeisterin Christina Hammer und ihr Trainer Dimitri Kirnos beobachteten die Aktionen.

Nassgeschwitzt aber voller Selbstvertrauen erhielten die Manager aus der Hand des Vereinsarztes

Dr. Bernd Schultz die verdienten Urkunden.

 

 

Junge Boxtrainer beim Dortmunder Boxsport 20/50

Der DBS 20/50 hat sich verjüngt. Junge Trainer leiten jetzt die Übungsarbeit der internationalen DBS-Mitglieder. Mädchen und Jungen von 10 bis 25 Jahren können am Training der Faustkämpfer teilnehmen. Ein aktives Boxen ist nicht Voraussetzung. Nach vier Wochen wird die Boxsporttauglichkeit durch den Vereinsarzt festgestellt. Erst dann dürfen die Neulinge am Leichtkontaktboxen teilnehmen.

Es sind genügend Geräte vorhanden. Boxhandschuhe für die ersten vier Wochen sind vorhanden.

Ein Probetraining ist möglich.

Der DBS 20/50 trainiert montags und donnerstags von 18 – 20 Uhr in der Turnhalle der Tremonia-Schule,

Lange Str. 84, 44137 Dortmund (Nähe Westpark).

 

 

 Elite Boxer kämpten in Hombruch um den Westfalentitel !

Westfalenmeisterschafts-Finale der Eliteboxer ein Erfolg

Vor einer guten Kulisse wurde das diesjährige  Westfalenmeisterschaftsfinale der Frauen und Männer im Pädagogischen Zentrum des Helene-Lange-Gymnasiums In DO-Hombruch ausgetragen. Insgesamt wurden 13 Titel ausgeboxt. Bei der

über drei Stunden-Veranstaltung sah man alle Facetten des Boxsports. Jeder wollte den Titel gewinnen und gab deshalb sein Bestes. Die 15 teilnehmenden Vereine hatten ihre Boxerinnen und Boxer alle gut vorbereitet. Die Ringrichter Udo Saß , Thorsten Broll und Antonia Colapietro ließen ein fließendes Boxen zu. Es gab kaum Verwarnungen und Unterbrechungen. Der Ringarzt Dr.med. Gunter Hübner hatte nur einmal einen Einsatz. Es war eine  absolute Werbung für den Boxsport. Die Veranstaltungsgemeinschaft BSV 20 Mengede/Dortmunder Boxsport 20/50 lieferte eine perfekte Organisation ab und wurde vom WABB-Präsidenten Klaus Kosfeld deshalb gelobt. Ringsprecher Bernd Kramer konnte mit Olympia-Siegerin Ursula Happe, MDB Thorsten Hoffmann, Kulturmanager Horst Hanke-Lindemann,den Ex-Profiboxern Paul Potisek und Heinz Düsing u.a. bekannte Dortmunder Persönlichkeiten vorstellen.

Mit drei Meister-und einem Vizetitel konnten die Dortmunder Boxer zufrieden sein. In der 64 kg-Frauenklasse besiegte Jennifer Pottmeyer (Vikt.08 DO) die Münsteranerin Alexandra Schenk nach 4 Runden klar nach Punkten und holte sich nach 2015 den zweiten  Westfalenmeister-Titel. Vereinstrainer Erich Weber war hocherfreut.

 

Pech dagegen hatte ihr Vereinskamerad Etem Erdmann. Er traf in der 60 kg B-Klasse auf Yigitcan Özev (BC Erle). Nach drei farbigen Runden fehlte dem Viktorianer in der 3 Runde etwas dieLuft. Knapper Punktsieger und Westfalenmeister wurde Yigitcan Özev (BC Erle). Von sich überzeugt war Ndue Ramay (Vikt.08 DO). Er traf in der 75 Kg B-Klasse auf Leo Horstmann (BC Münster). Der bärenstarke Ramay drängte Horstmann in die Defensive. Der Münsteraner boxte aus einer geschlossenen Deckung heraus, verlor dabei aber die Übersicht. Mit Körper-und gezielten Kopftreffern holte sich der Viktorianer den verdienten Punktsieg und Meistertitel. In der 91 kg A-Klasse traf der Mengeder Refik Latifi auf Felix Düsenberg vom PSV Unna. Der Dortmunder, der einen großen Anhang hinter sich hatte, wollte es kurzrundig machen. Stark angefeuert, griff er Düsenberg mit wuchtigen Schlägen an. Doch der Linksausleger aus Unna fightete zurück und traf ebenfalls. Latifi, der in der dritten Runde das Tempo noch erhöhte, konnte nun einige Treffer setzen. Der Punktsieg war nicht mehr gefährdet. Die Anhänger feierten Ihren frisch gekürten

 

Hier die weiteren Westfalenmeister:

Männer C-Klasse: 64 kg Tscholik Chaletjan (BC Münster, 69 kg Kniaz Gnojan (BSC Haspe), 75 kg Sven

                               Kupka (SV Brackwede), 91 kg Tim Vogt (BC Münster).

Männer B-Klasse:  81 kg Mike Maniera (MBR Hamm), 91 kg  Patrik Walfort (Boxzentrum Münster)

Männer A-Klasse:  64 kg Juri Belinger (Vorwärts Bielefeld), 69 kg Elah Al-Magahmseh (Boxzentrum

                                Münster), 81 kg Nuri Yesil (MBR Hamm).

 

 

 
E-Mail
Anruf
Infos
Instagram