Größere Dimensionen für Sport-Live e.V. bei den Dortmunder-Hallenfußballstadtmeisterschaften

© + Foto: Stephan Schütze

 Die letzten Wochen waren organisatorisch und auch körperlich eine Herausforderung für das gesamte Sport-Live Team gewesen. So arbeiteten drei Teams parallel an den Berichterstattungen von der Vor- und Zwischenrunde.

Highlight natürlich war die Endrunde, die, wie in den letzten Jahren auch, in der Helmut-Körnig Halle ausgetragen wurde. Schon am Mittwoch vor dem Endrundenwochenende, musste das technische Equipment zusammengestellt werden. Mehrere Kabeltrommeln mit Audio, BNC, XLR und auch Glasfaserkabel, sowie sieben Full-HD Kameras, Beamer, Leinwände, Signal-Verteiler, Stative, Tontechnik etc. wurden in die Fahrzeuge verladen.

Gruppenfoto HStM2018© + Foto: Stephan Schütze

Der Aufbau begann schon am Donnerstag vor dem Event im Laufe des Tages. Über 3000 Meter Kabel wurden verlegt, so dass aus jedem Winkel des Spielgeschehen eingefangen werden konnte. Insgesamt setzte das 16-köpfige Team erstmals sieben Full-HD Kameras ein, wovon vier Kameras verwendet wurden um die neu angeschaffte Slowmotion-Technik (Zeitlupe)  zu nutzen.

Viele BNC Leitungen wurden in der Halle verlegt um den Sponsoren und Partnern im VIP-Bereich und den Zuschauern in der Halle das Spielgeschehen zu zeigen.

Auf sechs verschiedenen Internetplattformen wurden die 34. Hallenfußballstadtmeisterschaft „Live“ gestreamt. Zusätzlich wurde das Spielgeschehen noch auf zwei Leinwände und der LED Wand übertragen.

Die beiden Kommentatoren Uwe Kisker und Uwe Szesny bekamen zum ersten Mal Unterstützung in Sachen Moderation. Daniel Schröder, normalerweise Trainer der ÖSG Viktoria Dortmund,  kommentierte einige Spiele live, was sehr gut an kam und im Live-Chat von den Zuschauern positiv kommentiert wurde.


© + Foto: Sport-Live e.V.

Die Abrufzahlen waren daher sehr positiv für das Sport-Live Team.

Erster Tag der Endrunde:

RuhrNachrichten Dortmund (Facebook) 6.200 Zuschauer
Sport in Dortmund (Facebook) 6.000 Zuschauer
YouTube-Kanal Sport-Live e.V. 8.600 Zuschauer
Twitter-Kanal Sport-Live 1.000 Zuschauer
Twitter Kanal RuhrNachrichten 1.000 Zuschauer

22.800 Zuschauer


Zweiter Tag der Endrunde:

RuhrNachrichten Dortmund (Facebook) 6.300 Zuschauer
Sport in Dortmund (Facebook) 19.300 Zuschauer
YouTube-Kanal Sport-Live e.V. 9.200 Zuschauer
Twitter-Kanal Sport-Live 300 Zuschauer
Twitter-Kanal RuhrNachrichten 700 Zuschauer 

35.800 Zuschauer

Insgesamt hatten alle Plattformen ca. 100.000 Aufrufe.

Trotz des immensen Technikaufwand und der Nachbearbeitung des Videomaterials, war die gesamte Produktion der 34. Hallenfußballstadtmeisterschaft ein großer Erfolg. Wir bedanken uns bei den Ruhr-Nachrichten und dem Fußballkreis Dortmund für die gute Zusammenarbeit.

Eine Berichterstattung wird in der 4. KW auf NRWision zu sehen sein oder natürlich auf unsere Homepage.

Wer Interesse an Video- bzw. Tontechnik hat, und uns gerne unterstützen möchte, darf sich gerne bei uns melden...